THEATER & nedelmann
THEATER & nedelmann

Theaterprojekt mit Schülern

- Und wie lange sollte man daran erinnern?

- Immer. Es ist doch für immer passiert. 

 

 

2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal und damit auch die Befreiung der deutschen Konzentrationslager. Am 11. April 1945 erreichten die Amerikaner das KZ Buchenwald bei Weimar.

 

Wer hat Lust, an einem Theaterprojekt mitzumachen, das sich mit dem Schicksal von Jugendlichen in Ghetto und KZ beschäftigt?

Das Theaterstück soll größtenteils durch Improvisation entstehen. Ihr bringt eure Vorstellungen, eure Ideen und Fragen in den Produktionsprozess ein. Es wird euer Stück werden. Dabei interessiert weniger eine historische Faktengenauigkeit als der emotionale Aspekt und die Lebendigkeit einer Szene.

 

Das Projekt beginnt im September und endet mit Aufführungen im März und April 2020 an verschiedenen Orten.

Die Proben werden immer donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr stattfinden. Das ist der für alle Schüler verpflichtende Probentermin.

Der Probenort ist die Kulturhalle in Rödermark-Ober-Roden.

 

Das erste Treffen findet am 19. September 2019 um 16.00 Uhr in der Kulturhalle statt.

 

Die Theatergruppe soll idealerweise aus 16 bis 24 Personen der Klassenstufen 9 bis 12 bestehen. Mitmachen können alle Schüler, die mitmachen wollen – es ist egal, wo Ihr auf die Schule geht oder wohnt. Theatervorkenntnisse sind nicht nötig. 

 

Was kostet die Teilnahme? Nix.

 

Die Entstehung des Theaterstücks und die Aufführung selber soll filmisch dokumentiert werden. Wir suchen Medienpartner; Kontakte zum Hessischen Rundfunk und zum KiKA bestehen.

 

Organisiert wird das Projekt von der Initiative Stolpersteine in Ober-Roden und Urberach. Die Proben leitet Oliver Nedelmann, Schauspieler und Theaterpädagoge.

 

Kontakt und Info:

Christiane Murmann, ad_com@yahoo.com

Oliver Nedelmann, post@theater-und-nedelmann.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© THEATER und nedelmann