THEATER & nedelmann
THEATER & nedelmann

Das Pubertier zieht aus

Das Pubertier ist jetzt neunzehn Jahre alt, hat das Abitur gemacht, ist zum Studium in Köln zugelassen und zieht infolgedessen aus und um. Und muss helfen? Natürlich der Papa.

Nachdem die ersten beiden Hürden (Packen des Transporters und die Verabschiedung von der Mutter) schweiß- und tränenreich bewältigt wurden, sitzen Vater und Tochter im kleinen Lastkraftwagen auf der Autobahn und unterhalten sich. (Und weil wir uns ja nicht nur im Auto, sondern auch im Theater befinden, wird natürlich gespielt, gesungen und –neu!- getanzt, was das Zeug hält.)

Es geht um alles, was auf die Tochter zukommt, um Hoffnungen und Ängste, über amüsante Wunsch- und schräge Albträume, über die Lust auf Neues und die Furcht vor dem Alleinsein. Und auch der Vater erinnert sich daran, wie es für ihn war, als er von zuhause ausgezogen war – im letzten Jahrhundert.

Die akademische Frage des Abends könnte natürlich lauten: ist man oder frau mit 19 noch ein Pubertier? Streng genommen natürlich nicht mehr, aber tief im Inneren schlummert das Tier noch und manchmal bricht es aus. Außerdem heißt es ein paar Mal: „Weißt du noch?“ Und da gab es doch im Laufe der Kindheit und Jugend ein paar verrückte, aberwitzige Situationen… 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© THEATER und nedelmann